Sportegration

Sportegration

Projektdauer: 2017/2018
Zugesprochene Gelder: CHF 12'500. -

In der Schweiz leben rund 40‘000 Flüchtlinge. Obwohl sie mitten unter uns sind, nehmen wir sie praktisch nicht wahr und leben wir Einheimischen und die Flüchtlinge in zwei verschiedenen Welten – in Parallelwelten. Dieses Nebeneinanderleben macht nicht nur eine erfolgreiche Integration für die Flüchtlinge unmöglich, vielmehr schürt es auch Vorurteile und negative Gefühle auf Seiten der Einheimischen.

Der gemeinnützige Verein Sportegration möchte Brücken schlagen und vor allem junge Flüchtlinge mit Schweizern zusammenbringen. Sport ist dazu das ideale Mittel: Im Sport sind wir alle gleich und spielen kulturelle und sprachliche Unterschiede keine Rolle. Beim gemeinsamen Trainieren und Schwitzen merkt man schnell, dass wir mehr gemeinsam haben, als wir denken.

 

„Wir haben im Sommer 2016 mit Sportegration einen Senkrechtstart hingelegt. Wir wusste nicht genau, worauf wir uns einliessen, sondern nur, dass wir es unbedingt mit einem Sportangebot für Flüchtlinge versuchen wollten, an welchem auch Einheimische teilnehmen können. Das Interesse war von Anfang an riesig und wir merkten, dass es viel zu wenig Plattformen gibt, wo eine Begegnung und ein gegenseitiges Kennenlernen überhaupt möglich sind. Da viele junge Flüchtlinge unsere Trainings besuchen, darunter auch zahlreiche Minderjährige, haben wir neben dem Aufbau des Sportprojekts dieses Jahr ein Patensystem initiiert. Viele junge Flüchtlinge sind dankbar für die neue Bezugsperson, die sie hier gefunden haben und sehen Sportegration nicht nur als Trainingsort, sondern als eine Art Ersatzfamilie. Wir freuen uns, dass wir diesen jungen Menschen mit Sportegration ein Stück Normalität in ihren tristen Alltag bringen können.“

 

www.sportegration.ch

«Es motiviert mich, Projekte zu unterstützen, die hier in Zürich realisiert werden. Unser Beitrag kommt Menschen in unmittelbarer Nähe zugute.»

Isabelle Sterchi Pelizzari

«Integration ist wie ein Berg den es zu erklimmen gilt und wir sind die Sherpas»

Kilian Fritz

«Ich spende das Wertvollste, das ich habe: Zeit»

Röbi Koller, Schweizer Radio- und Fernsehmoderator, Autor und Journalist

«Dank dem Spendenparlament werden benachteiligte Menschen mit ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen in die Gesellschaft eingegliedert. Integration ist unser Fundament des Zusammenlebens.»

Barbara Schmid-Federer, Nationalrätin

«Ich engagiere mich für das Spendenparlament, weil es immer wieder neue soziale Werke und Aufgaben unterstützt und so das Wirken der engagierten Menschen stärkt.»

Prof. Werner Kramer

«Ich bin Mitglied im Spendenparlament, weil ich hier mitverfolgen und mitentscheiden kann, welche Projekte unterstützt werden und was genau mit meinem Geld passiert.»

Christine Stückelberger

«Mich begeistert, dass durch die Projekte die Integration auf verschiedenen Ebenen, wie der sozialen, kulturellen und persönlichen, gefördert wird.»

Yvonne Ursprung

«Hier können wir lokale, sympathische Kleinprojekte unterstützen, interessante Menschen kennenlernen und im Zürcher Rathaus debattieren.»

Christina und Martin Anderegg

«Das Spendenparlament gibt Menschen und Projekten, die keine Lobby haben, eine Chance! Wichtig und einzigartig!»

Christoph Zingg

«Wir können direkt sehen, was unsere Spenden bewirken, dies ist ungemein befriedigend!»

Susanne Schürz, Leiterin Geschäftsstelle Zürcher Spendenparlament

geben ⋅ diskutieren ⋅ entscheiden

Unser Slogan spricht für sich. Erfahren Sie hier wie Sie uns unterstützen können.


Projekteingaben

Projekteingaben sind sehr willkommen! Finden Sie hier weitere Informationen


Unterstützte Projekte

Das Zürcher Spendenparlament hat schon gegen 150 Projekte im Grossraum Zürich finanziell unterstützt und dadurch zur kulturellen und sozialen Vielfalt beigetragen