accompagno

Komplementärtherapie für Menschen in prekären finanziellen Verhältnissen

Projektdauer: 2019
Zugesprochene Gelder: CHF 10'000.-

Im Verein accompagno engagieren sich erfahrene, selbständig arbeitende Komplementärtherapeutinnen und -therapeuten. Sie bieten kostenlose Behandlungen an für Migrantinnen und Migranten, Flüchtlinge, Sans Papiers und andere Menschen, die in prekären finanziellen und sozialen Bedingungen leben.
Interessierte melden sich direkt über accompagno@sunrise.ch, über unsere Webseite oder werden von Beratungsstellen und Sozialarbeitenden vermittelt. Die Behandlungen erfolgen nach individueller Vereinbarung in der Praxis der Therapeutin oder des Therapeuten.

  

Komplementärtherapeutisches Angebot

accompagno bietet verschiedene komplementäre Körpertherapien an: Craniosacral Therapie, Shiatsu, Polarity, Feldenkrais, Osteopathie und Yoga.

Komplementärtherapie sieht Genesung als ein Geschehen, das von individuellen Faktoren abhängig ist und die Wechselwirkungen von Körper, Seele und Geist umfasst. Ziele sind die Stärkung der Selbstregulation, die Förderung der Selbstwahrnehmung und die Erhöhung der Genesungskompetenz.

Wir unterstützen unsere KlientInnen, gesundheitsfördernde Eigenverantwortung für Körper und Geist zu entwickeln und wahrzunehmen. Daraus können sich weiterführende, selbstbestimmte Aktivitäten im Alltag, im Sport oder in anderer stärkender Form entwickeln.

 

Komplementäre Körpertherapie zur Beziehungsgestaltung und Heilung

accompagno bietet Raum zu sein, ohne etwas leisten und Anforderungen entsprechen zu müssen - Zeit zum Ankommen, bei sich selber und in unserer Gesellschaft. Eine Behandlung fördert Ruhe und die Möglichkeit, etwas mehr bei sich selber "anzukommen". Es entsteht Raum für Themen, für die oft kein Platz ist im Alltag, im Durchgangszentrum, bei Ämtern oder in der Dynamik von Abklärungen.

Der achtsame Kontakt zwischen KlientIn und TherapeutIn kann Beziehung und Verständnis auf beiden Seiten stärken und so zum Lernfeld werden. Es entsteht ein Austausch auf sprachlicher, kultureller und menschlicher Ebene. In Yogakursen kann darüber hinaus Kontakt zu anderen Teilnehmenden aufgebaut werden.

 

 

www.accompagno.org

«Integration ist wie ein Berg den es zu erklimmen gilt und wir sind die Sherpas»

Kilian Fritz

«Mich begeistert, dass durch die Projekte die Integration auf verschiedenen Ebenen, wie der sozialen, kulturellen und persönlichen, gefördert wird.»

Yvonne Ursprung

«Ich spende das Wertvollste, das ich habe: Zeit»

Röbi Koller, Schweizer Radio- und Fernsehmoderator, Autor und Journalist

«Ich bin Mitglied im Spendenparlament, weil ich hier mitverfolgen und mitentscheiden kann, welche Projekte unterstützt werden und was genau mit meinem Geld passiert.»

Christine Stückelberger

«Dank dem Spendenparlament werden benachteiligte Menschen mit ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen in die Gesellschaft eingegliedert. Integration ist unser Fundament des Zusammenlebens.»

Barbara Schmid-Federer, ehem. Nationalrätin

«Es motiviert mich, Projekte zu unterstützen, die hier in Zürich realisiert werden. Unser Beitrag kommt Menschen in unmittelbarer Nähe zugute.»

Isabelle Sterchi Pelizzari

«Ich engagiere mich für das Spendenparlament, weil es immer wieder neue soziale Werke und Aufgaben unterstützt und so das Wirken der engagierten Menschen stärkt.»

Prof. Werner Kramer

«Hier können wir lokale, sympathische Kleinprojekte unterstützen, interessante Menschen kennenlernen und im Zürcher Rathaus debattieren.»

Christina und Martin Anderegg

«Das Spendenparlament gibt Menschen und Projekten, die keine Lobby haben, eine Chance! Wichtig und einzigartig!»

Christoph Zingg

«Wir können direkt sehen, was unsere Spenden bewirken, dies ist ungemein befriedigend!»

Susanne Schürz, Leiterin Geschäftsstelle Zürcher Spendenparlament

geben ⋅ diskutieren ⋅ entscheiden

Unser Slogan spricht für sich. Erfahren Sie hier wie Sie uns unterstützen können.


Projekteingaben

Projekteingaben sind sehr willkommen! Finden Sie hier weitere Informationen


Unterstützte Projekte

Das Zürcher Spendenparlament hat schon gegen 150 Projekte im Grossraum Zürich finanziell unterstützt und dadurch zur kulturellen und sozialen Vielfalt beigetragen